Was ist dir immer schon leicht gefallen?

Zahlen, Sprachen, da sein. Das sind die drei Dinge die mir jetzt ganz spontan zu der Frage eingefallen sind. Von den beiden ersten denke ich, dass sie mir in die Wiege gelegt worden sind. Das dritte nicht, deshalb möchte ich da genauer drauf schauen. Was ist eigentlich „da sein können“? Es ist das Aushalten eines … Weiterlesen Was ist dir immer schon leicht gefallen?

11. Türchen (2018) oder aus gehabtem Schaden nichts gelernt

Liebes Du, „im Frühling waren alle Gelenke fit und ich kaufte mir eine Motorsäge… Ich hatte mir bis zum 15. August Zeit gegeben“, schrieb ich dir gestern. Wie freundlich doch dieses „mir Zeit gegeben“ klingt wenn ich es so lese. Was ein „spätestens bis“ gewesen war, ein „was ich schaffe, schaffe ich, danach ist Ruhe“, … Weiterlesen 11. Türchen (2018) oder aus gehabtem Schaden nichts gelernt

Gleich zwei Mal „Aua“, da werde ich hellhörig

Donnerstag, kurz vor 20 Uhr. Anruf von Papa: meine Mutter ist vom Hausarztbesuch nicht zurückgekommen. Stattdessen war die Ärztin da der Mutters Handy abzuholen und Bescheid geben, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert wird. Vielleicht nur bis morgen. Mehr weiß Papa nicht oder besser kann er es nicht wiedergeben. Ihm geht es gut und nein, ich … Weiterlesen Gleich zwei Mal „Aua“, da werde ich hellhörig

Das Band zum Kinde II

Irgendwann gestern habe ich mich gefragt ob ich mit meiner Frage hier richtig bin. Kann ich aus einem Land im dem Mütter mit Wortschöpfungen wie „Rabenmutter“ (gibt es in keiner anderen Sprache) manipuliert werden andere Reaktionen erwarten? Es wurde auf das von der Natur zum Überleben des Kleinkindes eingerichtete Band eingegangen und auf dessen gleichwie … Weiterlesen Das Band zum Kinde II