Berührung? Ja – Verletzung? Nein

Ich schreibe über erfahrene Verletzung und R schenkt mir „Du bist und bleibst berührbar, Mensch, der du bist. Gut so“. „Ja, klar, normal“, ist der erste Gedanke und ich like seine Worte.  Dennoch sind sie mir seitdem nicht mehr aus dem Kopf gegangen. Mich hatte viele lange Monate nichts verletzt, seit Jahren kaum noch etwas… war … Weiterlesen Berührung? Ja – Verletzung? Nein

Beuys: „Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein“ oder von neuer alten Angst

"Wenn ich über etwas stolpere geht es erfahrungsgemäß aber nicht nur um Worte, sondern um Inhalt.  Welche Angst ist in meinem Leben die nach drauf schauen verlangt?" So endete mein letzter Beitrag und in den Folgetagen konnte ich nicht schreiben, wollte mir doch partout nichts einfallen was mich ängstigt.  Wie könnte es anders sein, wenn … Weiterlesen Beuys: „Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein“ oder von neuer alten Angst

11. Türchen (2020) oder von Vater, Mutter, Kind

Liebes Du, Hinter einem Türchen von 2017 finde ich: „Es wäre wichtig mich mit meinen Geschwistern an einen Tisch zu setzen und zusammenzulegen was wir an Auffälligkeiten bei unseren Eltern erleben. Aufzuschreiben was in diesem oder jenem Fall zu tun ist, ein Leitfaden für die Kümmerer. Ich schiebe die Anrufe jetzt schon seit Wochen vor … Weiterlesen 11. Türchen (2020) oder von Vater, Mutter, Kind

8. Türchen (2020) oder von Berührungen

Liebes Du, 2010 schrieb ich: „… ist das Umarmen für mich wie Essen oder Trinken zu einem Bedürfnis geworden.  Es ist mir unsagbar wichtig Menschen in meine Arme schließen zu dürfen. Da gibt es die weit geöffneten Arme die sagen „du bist willkommen“, das feste drücken, das von Wiedersehensfreude erzählt, das vorsichtige in die Arme … Weiterlesen 8. Türchen (2020) oder von Berührungen