Ist in deinem Kopf Platz für die Probleme anderer?

Ja, aber „geordnet“. Früher, als die Erde noch eine Scheibe war, da fühlte ich mich für jeden und alles verantwortlich. Sorgen die mir zugetragen wurden, wurden dadurch meine und ich fühlte mich für deren Lösungen zuständig. Es war der reinste Raubbau an meine Energie und an mir selber. Heute sieht das ganz anders aus. Ich … Weiterlesen Ist in deinem Kopf Platz für die Probleme anderer?

Werbeanzeigen

Vom Erkennen oder Mitgehört 42

Erkennen geschieht im Austausch, hier im Austausch mit Refugium: Er: „"Erkennen" geschieht, so glaube ich, oft erst im Austausch. Gleich berechtigt, ebenbürtig und würdevoll. Ein hoher Anspruch, aber wir streben ja nach Fortschritt, nicht nach Perfektion“ Blabla, Denkdenk, Blabla Ich: „"Gleich berechtigt, ebenbürtig und würdevoll." Grrr hatte wieder nur mich in der Pflicht gesehen... da … Weiterlesen Vom Erkennen oder Mitgehört 42

Von Wünschen und Verantwortung

„Er betete nicht um Sieg. Als er ein Junge war, hatte ihm Zaki-Omar oft genug gepredigt: „Jeder gelbe Hund von einem Läufer betet um den Sieg. Wie verwirrend für Allah! Es ist besser, wenn man Ihn bittet, einem Schnelligkeit und Ausdauer zu verleihen, um damit selbst de Verantwortung für Sieg oder Niederlage zu übernehmen.““ Aus … Weiterlesen Von Wünschen und Verantwortung

Vor sieben Jahren – Oktober 2006

„In meines Vaters Nachttisch, in der obersten Schublade, rechts neben den Taschentücher steht ein rundes Töpfchen…“ Über Papas braune Salbe schrieb ich, darüber wie ich mir Heilung durch ihn wünschte. Wie viel sich doch seit damals geändert hat. Heute weiß ich, Heilung kann ich nur durch mich selber erfahren, damit habe ich mich aus der … Weiterlesen Vor sieben Jahren – Oktober 2006