13. Türchen (2017) oder wissen, wusste, gewusst

Liebes Du,

„… es gibt Wissen, das will nicht in meinem Kopf bleiben….obwohl ich mir auf der anderen Seite ziemlich viele Kleinigkeiten, fast unbedeutende Dinge merken kann…
Welches Wissen bleibt nicht in deinem Kopf? Finden wir so etwas Ähnliches auch bei dir? „

Ich wusste, darüber habe ich mal geschrieben und wurde im Jahr 2010 fündig:
„Vergessen zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben. Vergessen „müssen“, vergessen haben, vergessen wollen.
Vergessen hatte für die kleine Bisou irgendwann mit Sicherheit seinen Sinn – als Schutzfunktion, als Überlebensstrategie.
Vergessen, Verdrängen ist ihr so sehr zu Eigen geworden, dass sie es ihr ganzes Leben lang durchgezogen hat und es nie hinterfragt hat.
Nach dem Traum habe ich hinterfragt und bin zu dem Schluss gekommen, dass es jetzt an der Zeit ist zu erinnern. „

Was ist draus geworden aus dem „Zeit zu erinnern“? Ich habe irgendwann damit begonnen die kleine Miss Perfect (das Kind das ich mal war)zu mir auf den Schoss zu nehmen und habe es, so geschützt, verschlossene Türen öffnen lassen. Vieles ist hochgekommen, konnte mit meinem Wissen von heute neu formatiert werden. Ängste wurden aufgelöst, ich konnte meinen Frieden mit meiner Vergangenheit finden.

Und jetzt? Vergessen zieht sich wie ein roter Faden durch mein Leben, nur die Motive sind andere. Vergessen was mir nicht gut tut, vergessen weil ich gelernt habe zu vergeben, vergessen weil ich gelernt habe im Heute zu leben, vergessen weil es nicht mehr gebraucht wird, vergessen weil ich Loslassen lerne.

Mir erklärte mal jemand, das Gedächtnis sei wie eine Bierbank, es passen nur 6 Leute drauf und wenn einer hinzukommt, dann fällt ein anderer runter. Ich sorge dafür, dass es sich an meinem Festzelttisch gut aushalten lässt.

Zum doppelten Regenbogen, auch ich hatte es mal gewusst und wieder vergessen. Ich war gerade bei Wikipedia nachlesen und werde es hoffentlich bald ein zweites Mal vergessen, viel lieber möchte ich mir den Regenbogen staunend ansehen und den Augenblick, genau wie du, einfach genießen.

Danke Barbara fürs Erinnern

Advertisements

7 Kommentare zu „13. Türchen (2017) oder wissen, wusste, gewusst

  1. Erinnerung ist für mich (Über-)lebensnotwendig. Was zugleich eine andere Gefahr mit sich bringt. Neigt der eher „vergessliche“ Mensch dazu, sich spätestens im Alter selbst zu verlieren, so besteht bei einem zu-viel an Erinnerung die Gefahr einer Endlos-Schleife von Vergangenheit, die die Gegenwart nicht mehr wahrnehmen lässt.

    Pole … wie immer macht die Mitte einen Sinn 🙂

    Gefällt 2 Personen

    1. Auch für mich sind sie ÜberLebensnotwendig. Wir dürfen um die Gefahr des Säbelzahntigers nicht vergessen, brauchen dazu aber nicht jederzeit alle Bilder seiner Verletzungen vor Augen.

      „Pole … wie immer macht die Mitte einen Sinn“ und wieder hast du mir ein Bild in den Kopf gezaubert. Pole sind nur Punkte auf denen Gleichgewicht halten schwierig ist, wie breit und bequem ist da der Equator 🙂

      Danke

      Gefällt mir

      1. Ja genau. Leider war mir in der Mitte oft recht langweilig, oder anders gesagt, habe ich wohl eine Veranlagung zu den Polen. Das war einer der Gründe für meine erste Frau für die Trennung. Du machst alles extrem, arbeiten wie saufen … Mittlerweile muss ich so nicht mehr leben, bin zwar noch nicht dort angekommen, wo man die Mitte vermutet. Vielmehr strebe ich die eigene Mitte an, in meiner eigenen Randgruppe 😉 Geht zunehmend besser …

        Gefällt 1 Person

  2. Das Bild mit der Bierbank gefällt mir gut. Ich glaube, ich lass da nicht jeden drauf, grins….

    Mein Gehirn entscheidet, welches Wissen relevanter ist: eine naturwissenschaftliche Erklärung oder eine vermeintliche Nichtigkeit.

    Ich mag das, kann ich doch alle wissenschaftlichen Ausführungen nachlesen, das Wissen darüber, worüber sich ein anderer freuen würde, dagegen nicht.

    Es hat etwas gedauert, bis mir klar wurde, dass ich diese Gabe habe, weil ich doch dachte, dieses ganze andere Wissen müsse in meinen Kopf….

    Im Gegensatz zu Dir muss ich nichts schwerwiegendes vergessen, glaube ich zumindest, vielleicht versteckt es sich aber auch gut. Wer weiß das schon.

    Ja, und erinnern möchte ich mich auch gerne an das eine oder andere. Z. B. an diesen ungewöhnlichen Regenbogen oder unseren Austausch hier.

    Gefällt 2 Personen

  3. Vergessen, was man nicht mehr braucht, was mir nicht guttut, das habe ich vo dir gelernt….lese ich schon so lang bei dir 😊?
    Aber im Gefächtnis bleibt , was sich verknüpfen kann…und vieles als passives Wissen…“aaach ja stimmt“, ist dann meine Reaktion wenn mich jmd erinnert…dies Wissen schläft wahrscheinlich unter dem Biertisch 😎
    Liebste Sonnenscheingrüße

    Gefällt 1 Person

  4. Ich vergesse leider alle Dinge, die etwas mit Technik zu tun haben. Gerade heute früh habe ich vor Wut über mich selbst geheult! Weil ich etwas wieder nicht hingekriegt habe, was mir mein Mann gestern noch gezeigt hat… neue Technik am Fernseher…. bin immernoch wütend über mich selbst über so viel Blödheit!

    Nicht vergessen kann ich allerdings Dinge, die mir an die Substanz gingen. Auch Dinge, die schon ewige Jahre vorbei sind, abgehakt also, poppen immer wieder auf und lassen mich traurig und in mich gekehrt werden. Es braucht nur einen Vergleich den ich irgendwo sehe oder höre, schon bin ich wieder „drin“ und mir geht es sehr schlecht.

    So ist das wohl im Leben.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s