14. Türchen (2017) oder nichts für immer oder?

Liebes Du,

„Was ist für immer? Kann man etwas für immer behalten?“ wurde ich gefragt. Das ist schon ein paar Tage her und ich habe auf die verschiedensten Dinge geschaut.

Schaue ich um mich herum, Haus, Möbel, Auto, Schmuck, alles davon habe ich schon vorher mal gehabt und alles war irgendwann weg.

Menschen sind auch nicht für immer in meinem Leben, nicht die Eltern, nicht die Freunde, nicht einmal die Kinder. Sie begleiten mich immer nur ein Stück meines Weges.

Schaue ich auf mich als Körper, sehe ich mich im Wandel. Weder Aussehen noch Fähigkeiten sind mir garantiert.

Ich als „Kopf“? Auch das habe ich nicht für immer, ich denke da an die Demenz die so einige von uns beschäftigt, spätestens wenn sie voranschreitet bleibt mir nichts.

Und ich als „Herz“, werden mir meine Gefühle bleiben? Irgendwelche werden wohl immer da sein aber ich werde mir nicht aussuchen können welche es sind…

Mir will nichts einfallen was ich für immer behalten könnte, etwas das sicher meins bliebe… so lange ich hier in diesem Leben bin.

Was mir für immer bleibt ist was mich auf meiner Wanderung durch die Leben zur Liebe führt… Was auch immer „mir/ich“ sein mag.

Danke Su-shi

Advertisements

6 Kommentare zu „14. Türchen (2017) oder nichts für immer oder?

  1. Nichts ist für immer.
    Von der Ewigkeit/Unendlichkeit mal abgesehen. Der Glaube daran – es sollte mich freuen, wenn ich den „für immer“, mal ganz persönlich auf mich bezogen, also für die Dauer meines Lebens behalten darf. Und selbst der Glaube ist argen Erschütterungen ausgesetzt.

    „Immer“ ist die schöne Schwester von „Niemals“ – wo ich wieder an den Polen bin 🙂

    Gefällt 2 Personen

  2. Die Benutzung des Wortes immer ist für mich verbunden mit ‚an sich binden‘, ‚festhalten‘, ’nicht los lassen‘ usw. Hier kann keine Veränderung und kein Wachstum stattfinden
    Für mich klingt immer nicht frei.

    Wir benutzen dieses Wort oft und wünschen uns damit etwas Konstantes, Bleibendes. Doch das gibt es nicht, wie hier bereits beschrieben wurde.

    Ich versuche mir in solchen Momenten, die mich so unsagbar glücklich machen, sich gut anfühlen, mich wohlig umarmen, dann, dass ich mir diesen Moment einfach nur einpräge und abrufen kann, denn immer kann ich in diesem Moment nicht sein. Und ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich das möchte…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s