Beuys: „Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein“

Reiner hatte ein Gedicht von Beuys behandelt und dort stolperte ich über: „Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein“, was er dazu schrieb entsprach mir nicht und ich wusste, da wollte ich mal drauf schauen.

Was ist in meinem Leben jemanden gefährlichen zum Tee einladen?  Worum geht es da?
Gefährlich, Gefahr erzeugt Angst. 
Zum Tee einladen ist an einem Tisch sitzen. 
An einem Tisch sitzen ist sich gegenübersitzen, mit jemandem auseinandersetzen. 
Und so komme ich dazu mich mit meinen Ängsten auseinander zu setzen. 
Ach, da stand „einladen“, also nicht warten bis ich Angst habe, sondern es auf eigene Initiative tun.

Somit hätte ich die Bedeutung für mich auseinander gepflückt.

Wenn ich über etwas stolpere geht es erfahrungsgemäß aber nicht nur um Worte, sondern um Inhalt.  Welche Angst ist in meinem Leben die nach drauf schauen verlangt?

9 Kommentare zu „Beuys: „Lade jemand Gefährlichen zum Tee ein“

  1. Da hast du für dich eine gute Interpretation gefunden.
    Für meine, brauchte ich das ganze Gedicht und hab es gelesen. Für mich eine to-do-Liste. Sich auf alles einlassen ohne Wertung „schlecht, gut, verrückt, langweilig usw.“. Das Leben zulassen, lieben, leben, wie es ist und das Gute für sich rausziehen aus allem. Alles in allem: Sich selbst vertrauen es passend zu machen.

    So kann sicher jeder etwas aus diesem Gedicht für sich finden.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s