Findet mich das Glück?

Sucht es mich denn? Diese Gegenfrage zeugt von meinem Unbehagen. Es ist für mich keine Frage von Finden und Suchen.

Müsste ich das Glück in ein Bild fassen, wäre es das von unendlich vielen Puzzleteilen die um mich herum schweben. Immer dann, wenn ich bereit bin, wenn ich mich öffne, wenn ich nach vorne schaue, wenn ich vergebe, vertraue, zulasse, usw. dann erkennen die Puzzleteile ihr Gegenstück in mir und docken an. Aus vielen kleinen Glücksgefühlen wird irgendwann das was ich Glück nenne.

Mal kann ich ihnen mehr, mal weniger andockstellen bieten. Mit jedem Schritt den ich lerne sind es mehr und die Teile docken tiefer, fester an.

Wenn mir nicht gerade ein dicker Ast auf den Fuß fällt bin ich ein Glücklicher Mensch… und auch da habe ich mich als Glückskind gesehen, er hätte mir auf den Kopf fallen können.

Werbeanzeigen

4 Kommentare zu „Findet mich das Glück?

  1. Genau! Sucht es mich denn?
    Glück ist überall und immer um uns herum.
    Nur wir selbst aber sind nicht immer für das Glück empfänglich!
    Ja! Genau gelesen!
    Menschen, die in meinem näheren Umfeld permanent glücklich erscheinen, denen traue ich nicht! Niemand kann immer glücklich sein.
    Warum auch?
    Das Glück ist mein Freund und ich sehe es wir du, dass der Ast mir eben nicht auf den Kopf gefallen ist, hat ja irgendwer zu verantworten.
    Glaubt man an Yin und Yang braucht es das Unglück, um das Glück zu erkennen.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s