4. Türchen (2018) oder von Kontrollverlust

Liebes Du,

Kennst du das: immer wenn ich denke ich habe einen Schritt geschafft, erinnert mich das Leben daran, dass es noch ein weites Stück zu gehen gilt.

In den letzten Jahren, war das Thema „Kontrolle Abgeben“, sei es privat oder im Job, immer wieder Aufgabe und mir war, als habe ich da, auch mit Rückschlägen, in vielen kleinen Schritten meine Lektion gelernt. Vertrauen, Verantwortung abgeben, gut sein lassen, usw.

Der Wagen vor mir bleibt stehen, ich, in einigen Metern Abstand, auch. Er legt den Rückwärtsgang ein und bewegt sich mit Vollgas auf mich zu. Weder die Signalfarbe meines Autos, noch mein Hupen helfen, es kracht und dann wird es ganz still. In den Stunden danach steigt Unruhe in mir. Niemand verletzt, mein kleiner braucht im vorderen Teil so ziemlich alles neu, aber das regelt die Versicherung. Was wühlt da in mir? Zeit mich hinzusetzen und drauf zu schauen.

Der Unfall, das war Kontrollverlust par excellence und was da im mir rumorte, das damit einhergehende Gefühl des ausgeliefert seins. Mit der einen Hand hupen, mit der anderen noch der Versuch den Rückwärtsgang einzulegen und das Wissen: „Gleich knallts“. Das Unausweichliche wird geschehen und ich kann ihm nicht aus dem Weg gehen. Null Kontrolle, null Einfluss, ausgeliefert.

Auch wenn ich den Kontrollzwang ablegen konnte. Auch wenn es mir in vielen Bereichen gelingt die Kontrolle ganz oder teilweise abzugeben, wird es immer wieder Situationen geben in denen ich dann doch sehr gerne die Kontrolle hätte und sie nicht haben werde.
Sind es nicht in den Momenten des Ausgeliefert seins, in denen mir meine wichtigsten Lektionen begegnet sind?
Kann ich erst wachsen wenn ich die Kontrolle ganz abgebe?

Finde auch du deine Fragen hinter deinem Türchen

Advertisements

2 Kommentare zu „4. Türchen (2018) oder von Kontrollverlust

    1. Danke fürs Rütteln.

      Waren das da oben die Gedankengänge der die auf die Frage wie es ihr geht mit „Ich nehme was kommt und mache das Beste draus“ antwortet?

      Was war denn hier anders als sonst? Völlig unerwartet, sehr schnell, das laute, das geschüttelt werden, das kommen sehen, die Angst… das körperliche empfinden? War das der Unterschied? Unberechenbares körperliches Erfahren… war da was ganz anderes aufgewacht? … Danke dir fürs Nachfragen

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s