5. Türchen (2017) oder von Männern in meinem Bett

Liebes Du,

Fünf auf einen Streich, so kann fragen auch gehen *schmunzle. Su-Shi möchte alles über mich und Bücher erfahren. Dazu empfehle ich mal in den Themen „Bücher“ an zu klicken.

Mein 2017 und Bücher? Da gibt es nichts oder doch, genau das.

Im Januar habe ich Christine Westermann zu Ende gelesen und seitdem kein Buch mehr angefangen. Für eine ehemalige Leseratte wie mich ist das schon sehr bemerkenswert.

Wozu das so ist?

– Ich möchte die Lebenszeit die mir bleibt nicht mehr mit Fiktion oder Vergangenem füllen, sondern mit den Menschen die mir begegnen.

– Ich möchte meine Lektionen in der Reihenfolge angehen wie das Leben sie mir aufzeigt und nicht weil gerade irgendetwas in einem Buch Thema ist.

– Nicht lesen, lässt meinem Denken mehr Freiraum… was aber vermutlich nur möglich ist, weil ich so viel gelesen habe.

Bleibt es so? Keine Ahnung, es ist ja kein Vorsatz gewesen. Irgendwann läuft mir bestimmt ein Gabriel Garcia Marquez oder Roger Willemsen über den Weg und landet in meinem Bett.

In diesem Sinne: Gute Nacht und Danke Su-Shi

Advertisements

14 Kommentare zu „5. Türchen (2017) oder von Männern in meinem Bett

  1. Lesen hat seine Zeit, so wie auch die vielen anderen Dinge des Lebens.
    Ich erlebe Lesen im Intervall. Mal dauerhaft und viel und dann wieder gar nichts. Zur Zeit bin ich im Gar-Nicht-Lesen-Modus, was die noch ungelesenen Bücher sehr betrüblich macht.
    Wie gesagt, Lesen hat seine Zeit und kommt bei mir dann aber immer wieder. Und JA, ich stimme Dir zu, das Nicht-Lesen Raum für „Anderes“ lässt. In diesem Sinne beende ich jetzt auch meine Antwort, lächel.
    Herzlichst Barbara

    Gefällt 1 Person

  2. Tja, so`n vielversprechender Titel und dann nur die schnöde Muse 😉

    Lesen – gerne. Lesen ist eine Reise in die Zeit, es ist ein Jammer, das ich stets so müde bin. An freien Tagen sieht das ein wenig anders aus, da gebe ich mich dem gerne hin. Was die „reale“ Begegnung mit Menschen nicht ausschließt, macht mich das gelesene ausgeglichener und/oder ruhiger, profitiert davon ja auch die Qualität der Begegnungen. Wenn`s nicht gerade Charles Bukowski ist 🙂

    Guten Morgen Dir!

    Gefällt 2 Personen

  3. Ja…so ists…
    Ich lese wirklich gern nicht nir literarisch hochwertigst muss ich zugeben, aber ich lasse mich gedanklich immer gern mit auf die Reise nehmen….würde ich immer sagen
    Trotzdem nie das Buch einem geselligen Treffen vorziehen
    Und
    Manchmal, wenn ein Buch ausgelesen ist, braucht diese Reise noch etwas Zeit, sodass kein Platz für Neues ist,
    Oder die war so enttäuschend, dass keine Lust auf eine Neue da ist,
    Oder aber da reizt eins im Stapel der Ungelesenen so sehr…
    Oder mein reales Leben fesselt grad so sehr
    So ändrt sich die Wichtigkeit immer mal

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s