20. Türchen (2016) oder vom Dicksein

Liebes Du,

willkommen hinter dem zwanzigsten Türchen.

Manchmal wird etwas zum Jahresthema dadurch, dass es keines mehr ist.

Wer mich hier schon länger begleitet weiß, dass ich Kalorien, Fettaugen oder Punkte gezählt, sprich so ziemlich alles was die weibliche Fantasie hergibt gegen mich angewandt habe.

Von krankhaften 60-, 70-mal pro Tag auf die Waage steigen hatte ich mich auf einmal täglich herunter gearbeitet. Jahrelang „nur noch“ einmal Täglich gewogen und notiert.

Als ich lernte mich selber anzunehmen, lernte ich auch meinen Körper anzunehmen.
Als ich begann mich selber zu lieben, lernte ich, sehr langsam zwar, aber dennoch, auch meinen Körper zu lieben.

Am 24. Januar 2016, zeigte die Waage „error“ an. Die Batterie war leer.

Ich nahm mir vor mich an dem Tag nicht zu wiegen, wer weiß, vielleicht würde ich es schaffen nur noch jeden zweiten Tag… Lange Rede kurzer Sinn, die Waage hat bis heute keine neue Batterie bekommen. Nach zwei Monaten habe ich sie aus dem Bad verbannt und vor einigen Wochen habe ich, alle Gewichtstabellen weggeworfen.

Langsam aber stetig habe ich zugenommen, bis in die größten Kleider die ich im Schrank hatte… und ich fand es nicht schlimm. Meist zumindest. Zwei Mal war ich traurig weil ich in der Größe nichts Passendes für die Anlässe hatte, den Rest der Zeit war es gut wie es war.

Mit jeder Diät, mit jedem Hungern habe ich meinem Körper, sprich mir gesagt, dass ich nicht gut bin wie ich bin – das möchte ich mir nicht mehr antun.

Nicht nur die Waage ist verschwunden, die Themen Dick und Dünn sind verschwunden und meine Likes unter wie auch immer gearteten Witzen zu dem Thema.

So lange ich zulasse, dass es irgendwie Thema in meinem Leben ist, so lange mache ich es zum Thema im Kopf der Menschen um mich herum – und egal wie der Mensch aussieht, es ist selten positiv besetzt. Ich wünsche mir clean zu bleiben.

Mögest auch du, Dinge die dich einengen, loslassen können.
Deine Bisou

Advertisements

2 Kommentare zu „20. Türchen (2016) oder vom Dicksein

  1. Vor dieser Falle, andere zu beurteilen, sollte man sich schützen.
    Ich bin ein Anhänger des Wohlfühlgewichts.
    Wenn man von dem abweicht ists Zeit für Maßnahmen, ob ich nun einen Christstollen verputze, Schoki aus meinem Blick verbanne, die Sportschuh schnüre oder mein Wohlfühlgewicht hinterfrage 😎

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s