Ich kann nicht "wie jeder andere Mensch"

„… statt einfach mal wie jeder andere Mensch mir nur … zu wünschen…“

Zum Nachdenke:

– Eine Mutter die „wie jeder andere Mensch“ zu ihrem Kind ist, hat aufgehört eine Mutter zu sein

– Du legst fremde Schuhe ab und möchtest mich in welche hineinzwängen?

– Soll ich mich jetzt wieder in eine Rolle pressen lassen? Da wäre ich dir, die genau das nicht will, ein denkbar schlechtes Beispiel.

– Deine Mutter ist die die sie ist, damit du dich an ihr reiben kannst, an ihr wachsen kannst und dieser wunderbare Mensch sein kannst der du bist.

– Würde ich als Mutter dem Menschen Bisou in mir untreu, würde ich eine Kunstfigur, unecht, unglaubwürdig. Du darfst aber darauf vertrauen, dass ich echt bin und du dich allzeit auf mich verlassen kannst.

– Der Tag an dem ich „einfach mal wünsche“ wird ein sehr trauriger Tag sein.

Die Menschen die meine Liebe, Freundschaft oder einfach Zuwendung annehmen können, erkennen in meiner Art zu Wünschen die Zeit und die ihnen persönlich geltenden Gedanken die dahinter stehen, erkennen, dass meine Worte nur ihnen alleine gewidmet sind, erkennen darin wie wertvoll und einmalig sie mir sind.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s