Vor sieben Jahren – April 2007

Paulo schrieb mir diesen Kommentar:

„Es sind die Menschen mit Charisma die unsere Seelen berühren alles andere ist oberflächlich. Menschen mit besonderer Ausstrahlung haben eine ganz besondere Anziehungskraft auf uns. Ein Blick oder ein paar Zeilen genügen.“

Heute lese ich seine Worte anders als damals. Nicht jeder der meine Seele berührt tut dies weil er Charisma hat. Oft liegt es daran, dass ich, ohne mir dessen Bewusst zu sein, in ihm vertrautes wieder finde. Positiv und negativ Vertrautes.

Damals hielt ich so manchen für charismatisch der meine Seele berührte, heute schaue ich genau hin welche Saiten er in mir zum schwingen bringt.

14 Kommentare zu „Vor sieben Jahren – April 2007

      1. Ich würde sagen, möglich ist es, ja. Absolut ist nichts.

        Die die nichts in uns berühren oder mit denen wir nichts anzufangen wissen, sind vielleicht nicht ganz so wichtig für unsere Entwicklung. Oder sie berühren einen blinden Fleck unserer wahrnehmung, den wir erst Jahre später wahrnehmen…Heißt ja nicht, dass wir sie nicht trotzdem mögen…

        Die die uns tief innen berühren haben definitiv eine Aufgabe in unserem Leben, ob diese eine angenehme oder unangenehme Aufgabe ist, ist meist eine Frage der Betrachtung. Selbst Engel kommen manchmal in unser Leben um Schmerz zu verursachen, nur damit wir uns weiter entwickeln und nicht mitten in der Entwicklung stehen bleiben…

        Es ist kein Glaubenssatz, sondern selbst erlebte Erfahrung…

        Gefällt mir

  1. Ein sehr komplizierter und tückischer Teil der Selbsterkenntnis. Der Empörung über andere auf den Grund zu gehen. Mit oder ohne Charisma.

    Was habe ich damit zu tun, wo ich doch so ganz anders bin…
    der/die ist Scheiße, ich doch nicht.

    Manchmal ärgere ich mich immer noch über Zeitgenossen, die etwas noch nicht hinter sich lassen konnten, was mir schon lange gelungen ist. Dann vergesse ich, das jeder seine eigene Geschwindigkeit hat. Und das ich nicht das Maß der Dinge bin…

    Gefällt mir

    1. Mich ärgert dann eher, dass ich nicht „beschleunigend“ eingreifen kann… da sehe ich dann meine Baustellen namens Geduld, Ohnmacht, Annahme, Vertrauen… huch, da tut sich ja einiges auf 😉

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s