Mein Bestes. Höchstform und Klein sein

Ja, ich darf davon ausgehen, dass jeder immer sein Bestes tut, wenn ich dabei nicht außer Acht lasse, dass die Tagesform oder gar eine Laune entscheidend sein können was dieses „Beste“ ist.

Ich darf keine Erwartungen an eine permanente Höchstleistung haben, weder bei mir noch beim anderen.

Wenn ich klein, müde, überfordert bin, dann ist „mein Bestes“ weit entfernt von meiner Bestform.

Das Aus für die neugewonnene Geduld und Verständnis? Nein, diese flechten sich ins Grundmuster ein.

Mit allem was ich lerne wird mein „Klein“ weniger klein und stets von kürzerer Dauer. Ich falle noch in alte Muster aber ich erkenne sie als solche und komme da immer schneller wieder heraus.

Ein Kommentar zu „Mein Bestes. Höchstform und Klein sein

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s