Adventskalender 16. Türchen – Willkommen an diesem Ort in meinem Herzen

Liebes Du,

einen schönen Ort hat André mir mit seinen Worten geschenkt und ich nehme dich heute mit an einen ganz besonderen Ort in meinem Herzen.

Kuschel dich ein, genieße die weiche Wärme. Wir sind an diesem ganz besonderen Ort in meinem Herzen der seit Samstag aufgewühlt ist, der schmerzt. Ich bin hier um wieder Ruhe und Frieden hinein zu bringen.

Viele Male sagtest sie mir ich müsse ihn (meinen Ex-Mann) loslassen, zog Formulierungen von mir aus ihrem Kontext um mir zu beweisen, dass ich noch nicht genug gelöst von ihm sei.

Ihre Worte fühlten sich ungut an, ich konnte nicht formulieren was da in mir war. Was wurde da von mir erwartet? Den Menschen mit dem ich 29 Jahre lang mein Leben geteilt hatte schlecht zu denken? Das konnte doch wohl keiner von mir erwarten. Nein, ich habe ihn nicht idealisiert, ich habe mit dem Abstand, mit der Zeit und mit allem was ich über mich gelernt habe auch über das uns und über ihn gelernt und verstanden. Er ist ein liebenswerter Mensch und ich werde ihn nicht mutwillig in meinen Augen zerstören nur weil wir geschieden sind.
Ich bin mit einem Gefühl von Trauer und Schmerz nach Hause gefahren. Dieses „du musst loslassen“ war von ihr aus tiefer Überzeugung gekommen und ich war sicher sie sprach es mit Wohlwollen aus.

Egal wie intensiv sie sind, es dauert bei mir immer eine Weile ehe ich Gefühle genau zuordnen kann, so auch hier. Als ich meine erste mit heimgebrachte Baustelle abgearbeitet hatte war ich frei mich dieser zu widmen. Ich ließ das Gespräch Revue passieren, nicht nur in Worten sondern auch in Gefühlen und habe mich dabei beobachtet.

Ihr „du musst loslassen“ war nicht wie die Worte es vermuten lassen als Anweisung oder Rat bei mir angekommen sondern, jetzt konnte ich es ganz klar erkennen: als Drohung. Dazu solltest du vielleicht wissen, sie ist nicht nur ein Mensch mit dem ich mich seit Jahren sehr gerne austausche, sie hat die neue Partnerin meines Ex zur Freundin. (Ganz klar, es ist bei mir als Drohung angekommen, ich bin ganz sicher es ist nicht als solches ausgesendet worden.)

Warum habe ich sie als drohend wahrgenommen? Hatte sie Informationen die mir fehlten, plante da jemand einen Angriff gegen mich? Nein, solche Gedanken kommen und sind sofort wieder weg, ich kann nicht so negativ über andere denken. Warum also habe ich die Worte als Drohung erfahren?

Kannst du dich erinnern: „Ob du denkst du kannst, oder ob du denkst du kannst nicht, du wirst immer Recht behalten“ Da war der springende Punkt. So lange der Vater meiner Kinder und ich daran glauben in Respekt und Liebe (eine andere) mit einander umgehen zu können, so lange können wir das auch. Jetzt ist mir bewusst geworden, dass er sich in einem Umfeld bewegt in dem nicht daran geglaubt wird, indem es als „nicht normal“ gilt.

Ich kenne ihn und sein Grundbedürfnis, dass in der Harmonie liegt, Harmonie die er mit jemandem leben möchte der völlig andere Erfahrungen bei und nach seiner Scheidung gemacht hat.

Es war wohl mehr ein Blick in die Zukunft den sie mit ihren Worten tat. Es wird kein aktives loslassen von mir verlangt, lediglich das was ich schon in meiner Ehe mit ihm gelernt habe: ihn seinen, für ihn sich gut anfühlenden Weg gehen zu lassen.

Das was bei jedem Aufwachen in der Nacht noch so wirr in meinem Kopf gewesen ist hat jetzt beim Schreiben Form und Klarheit erlangt. Jetzt ist auch an dem Ort in meinem Herzen wieder Ruhe und Frieden eingekehrt.

Mich erwartet nichts bedrohliches, nichts was ich nicht könnte wenn es sich so entwickelt, und nichts was mich ängstigen muss. Wenn er, um mit seiner Partnerin, im Gefühl der Harmonie leben zu können irgendwann demonstrativen Abstand braucht, dann kann ich ihn auch damit in Respekt und Liebe annehmen.

Danke, dass ich dich hier bei mir wissen durfte,

Bisou

7 Kommentare zu „Adventskalender 16. Türchen – Willkommen an diesem Ort in meinem Herzen

  1. Es ist immer ein besonderes Geschenk, im Herzen eines anderen verweilen zu dürfen. – Manche Einladungen hierzu werden möglicherweise etwas ängstlich und stammelnd angeboten; andere aus einer Art Mimikri heraus, die dem Selbstschutz dienen soll und nur wenige Einladungen im Herzen zu verweilen geschehen ganz offen und voller Freude und Unbefangenheit… – Alle diese Einladungen ins Herz zu kommen, sind wunderbar und ohne sie können wir nicht leben.

    Wenn wir gut gelebt haben, ist auch unser Herz wunderschön…

    Mir fällt da eine Geschichte ein von Manuela Ridder:

    „Das schöne Herz

    Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und
    erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe. Eine
    große Menschenmenge versammelte sich, und sie alle
    bewunderten sein Herz, denn es war perfekt.
    Es gab keinen Fleck oder Fehler in ihm. Ja, sie alle gaben
    ihm recht, es war wirklich das schönste Herz, was sie je
    gesehen hatten. Der junge Mann war sehr stolz und prahlte
    lauter über sein schönes Herz.

    Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und
    sagte: „Nun, dein Herz ist nicht mal annähernd so schön, wie
    meines.“ Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das
    Herz des alten Mannes an. Es schlug kräftig, aber es war
    voller Narben, es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und
    durch andere ersetzt worden waren.
    Aber sie passen nicht richtig, und es gab einige
    ausgefranste Ecken. Genauer an einigen Stellen waren tiefe
    Furchen, wo ganze Teile fehlten.
    Die Leute starrten ihn an: Wie kann er behaupten, sein Herz
    sei schöner, dachten sie?
    Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen
    Zustand und lachte: „Du musst scherzen“, sagte er, „Dein
    Herz mit meinem zu vergleichen. Meines ist perfekt und
    deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen.“
    „Ja“, sagte der alte Mann, „deines sieht perfekt aus, aber
    ich würde niemals mit dir tauschen. Jede Narbe steht für
    einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe. Ich reiße
    ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen, und oft
    geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere
    Stelle meines Herzens passt. Aber weil die Stücke nicht
    genau sind, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr
    schätze, denn sie erinnern mich an die Liebe, die
    wir teilten.
    Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben,
    ohne dass mir der andere ein Stück seines Herzens
    zurückgegeben hat. Das sind die leeren Furchen. Liebe geben
    heißt manchmal auch ein Risiko einzugehen. Auch wenn diese
    Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie
    erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen
    empfinde. Und ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren
    und den Platz ausfüllen werden. Erkennst du jetzt, was
    wahre Schönheit ist?“

    Der junge Mann stand still da und Tränen rannen über seine
    Wangen. Er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem
    perfekten jungen und schönen Herzen und riss ein Stück
    heraus. Er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an.
    Der alte Mann nahm das Angebot an, setzte es in sein Herz.
    Er nahm dann ein Stück seines alten vernarbten Herzens und
    füllte damit die Wunde des jungen Mannes Herzen. Es passte
    nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder
    hatte. Der junge Mann sah sein Herz an, nicht mehr perfekt,
    aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des
    alten Mannes in sein Herz fließen. Sie umarmten sich und
    gingen weg, Seite an Seite. „

    Gefällt mir

    1. Ich tue mich schwer mit deinem „Wenn wir gut gelebt haben, ist auch unser Herz wunderschön…“

      Auf den ersten Blick klingt es einleuchtend und dann frage ich mich „was ist gut gelebt“?

      Gefällt mir

      1. Das „Beweisen“ ist im Leben ja oft mit Schwierigkeiten verbunden; grins. Man meint also; oder in diesem Fall meine ich…

        „Gut gelebt“ bedeutet für mich, wenn man für sein Leben einen Sinn wählen konnte und entsprechend für sich, klare Lebensentscheidungen immer wieder getroffen hat und diese konsequent und ohne große Kompromisse leben konnte.

        Gefällt mir

  2. „sie hat die neue Partnerin meines Ex zur Freundin. “
    Hier sehe ich den Knackpunkt. Sie dürfte ein Loyalitätsproblem haben……und zwischen den Stühlen sitzen. Selbst, wenn sie auf Deiner Ebene zu denken vermag, nützt ihr das nicht viel. Kann sie die doch ihrer Freundin nicht vermitteln, ohne dass es so aussieht als ob sie sich auf Deine Seite schlüge. Sie dürfte in Schwierigkeiten stecken, vor allem dann, wenn sie das selbst nicht deuten kann.
    Ich habe eine ähnliche Konstellation in meinem engsten Umfeld und sehe wie der freundschaftliche und vertraute Umgang zweier Ex-partner den neunen Partner total verunsichert….diese Unsicherheit liegt wahrscheinlich am meisten in seinem eigenen Selbstwertgefühl.
    Auch da versucht eine vermeintlich gute Freundin zwischen den Fronten zu agieren…..übrigens zur Unruhe und Bestürzung aller.
    Vielleicht sollte Deine Bekannte los lassen, was sie da Gutes zu stiften erhofft…..
    Nein, ich glaube nicht, dass sie Dir drohen will. Sie erkennt nicht, dass sie es womöglich ist, die aus ihrer eigenen Situation heraus Unruhe stiftet. Könnte das bei Euch ähnlich sein?

    Gefällt mir

    1. Ich erlebe sie nicht als zwischen den Fronten agierend (nicht bewusst)

      Sie geht von sich selber aus und alles andere ist „nicht normal“ (mir wird jetzt erst bewusst was sie sonst noch alles als nicht normal gefunden hat)

      Ihre Freundin hat auch eine chaotische Paargeschichte hinter sich und es klang als würden sie gleich denken (schon nur deshalb weil sie nicht normal nicht lange an ihrer Seite dulden kann)

      Sie wollte mir ganz sicher nicht drohen, ob sie annehmen kann, dass es mehr als ein „Richtig“ und „Normal“ gibt wird sich bald heraus stellen.

      Gefällt mir

  3. Eben habe ich noch geschrieben, dass ich dich über meine eigenen Erfahrungen zu lesen versuche…. bei diesem Türchen lässt sich das auch kaum vermeiden 😉

    Jahrelang habe ich einen Platz in meinem Herzen für die liebevollen Gedanken an meinen Ex-Mann frei gehalten. Alle negativen Kommentare über sein Verhalten haben mir weh getan und ich habe ihn lange über unsere Scheidung hinaus verteidigt. Vielleicht war es auch nur mein Versuch, ihn nicht loslassen zu müssen.
    Zwar hatte ich keine wohl meinenden Freundinnen, die mich hierzu bewegen wollten, aber seine neue Partnerin empfand meine Loyalität wohl als Bedrohung. Nachdem ich 11 Jahre nach unserer Trennung offensichtlich immer noch keine ernsthaften Absichten hegte, eine neue Beziehung zuzulassen, änderte mein Ex überraschend sein Verhalten mir gegenüber und begann ohne weitere Erklärungen, alte Versprechen zu brechen. Im Anschluss an Frust und Wut ist es mir inzwischen fast gelungen, diesen „Fremden“ los zu lassen.

    „Wenn er, um mit seiner Partnerin, im Gefühl der Harmonie leben zu können irgendwann demonstrativen Abstand braucht, dann kann ich ihn auch damit in Respekt und Liebe annehmen.“

    Ich wünsche dir, dass du in diese Situation nicht kommen wirst … zumindest aber, dass er in der Lage sein wird, sie dir mit Liebe und Respekt zu erklären.

    Gefällt mir

    1. „Ich wünsche dir, dass du in diese Situation nicht kommen wirst … zumindest aber, dass er in der Lage sein wird, sie dir mit Liebe und Respekt zu erklären.“

      Lächle, es mir erklären birgt in seinen Augen die Gefahr eines Gespräches in dem nicht beide die gleiche Meinung vertreten, das geht gegen sein Grundbedürfniss.

      Nicht schlimm, ich kenne ihn ja was das betrifft und ich werde selber das Gespräch suchen damit er weiss, dass es sein Harmonie Bedürfniss nicht stören wird.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s