"Gott schütze ihn"

„Gott schütze ihn“, schreibt mir Reiner und tritt damit eine Flut an Gedanken los.

Kleine Auswahl:
– Gott braucht nicht meinen Glauben um ihn zu schützen
– Braucht Gott seinen Glauben um ihn zu schützen?
– Braucht Gott dazu überhaupt irgendeinen Glauben?
– Braucht Gott dazu eine Aufforderung, einen Wunsch, ein Gebet?
– Mischt Gott sich in irgendein Leben?
– Gibt es einen Plan Gottes für den Menschen?
– Wenn ja, kann sein einziger Plan nicht sein Ihn in uns selber zu finden?

„Gott schütze ihn“, lese ich und weiß aus meiner Vergangenheit wie es gemeint ist, was dahinter steht und ich bin dankbar für die Worte und den Wunsch.

Ein Kommentar zu „"Gott schütze ihn"

  1. Du tust, was die meisten Menschen versuchen, mich selbst eingeschlossen: Zusammenhänge mit Ratio zu erklären, die nicht damit zu erklären sind. Andere, abstrakt scheinende Begriffe passen hier vielleicht besser: Bestimmung, Lebensweg, Erfüllung. Klingt geheimnisvoll und ist es auch. ein Schleicher liegt oft darüber, der sich spätestens in der letzten Stunde lüftet. Dann, wenn nichts mehr kommt in diesem Leben, außer der Tod, die Heimkehr.

    Manchmal fühlen wir sie zeitig, unsere Bestimmung, allen möglichen Selbstbetrügereien und Selbsttäuschungen zum Trotze. Suchen und finden Wege, unsere entdeckten Anlagen und Lebensschwerpunkte auszuleben. Mit den Jahren kommt auch der erforderliche Mut dazu, zeitgleich mit der Erkenntnis, das die zur Verfügung stehende Zeit immer weniger wird.

    Soldaten, Söldner, wie auch immer. Krieger, die stets Gefahr laufen, das ihr Handwerk auch ihr Verderben sein wird. Dein Sohn wird sich Fragen stellen müssen, früher oder später. Ob es das wert ist. WOFÜR genau riskiere ich mein Leben, abseits von dem, was die Politik mir Glauben machen will. WAS sind ihre wahren Ziele, worum geht es wirklich, wenn wir die Mär des Exportes von Freiheit, Menschenrechte und Demokratie mal in`s Reich der Fabeln verweisen?

    Nackt steht die Wahrheit dann da. Handelsvorteile, strategische Interessen, Wasser, Erze, Öl. Macht. Darum allein geht es und sie lügen, was das Zeug hält.

    Ein Thema, was mich wütend macht, weil es nicht offen ausgesprochen wird. Um den eigenen, mehr als zweifelhaften moralischen Anspruch nicht zu verlieren. Wir sind definitiv nicht die „Guten“ in diesem Spiel…

    Sorry, das Du das jetzt abbekommst…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s