Schenk mir bitte ein Zitat

Schenk mir bitte ein Zitat.

Ihr Lieben,

in zwei Wochen gehen hier die Adventstürchen auf und ich bitte euch wieder um eure Mithilfe:

Schenkt mir bitte ein Zitat, sei es euer Lieblingszitat, eines das euch im abgelaufenen Jahr wichtig gewesen ist oder einfach eines das ihr mit mir und den anderen hier teilen möchtet.

Es wird mein 6. Jahresrückblick mit euch und ich freue mich auf eure Beiträge hier.

(Meine Bitte gilt auch für dich die/der mich hier immer still besuchen kommst, du kannst mir dein Zitat auch auf anderem Wege zukommen lassen.)

Ihr seid mir immer wieder, meist liebevolle, Herausforderung und ich danke euch jetzt schon fürs mitmachen.

Bisou

31 Kommentare zu „Schenk mir bitte ein Zitat

  1. ich hab gleich 3 🙂

    Wir streben mehr danach, Schmerz zu vermeiden als Freude zu gewinnen.

    Zukunft – das ist die Zeit, in der du bereust, dass du das,
    was du heute tun kannst, nicht getan hast.

    Das Leben ist kurz, weniger wegen der kurzen Zeit, die es dauert,
    sondern weil uns von dieser kurzen Zeit fast keine bleibt, es zu genießen.

    Gefällt mir

  2. ui das ist immer die Zeit, wo ich Deinen Blog liebend gerne täglich lese!

    Das Leben ist am schönsten, wenn es einen zur Ruhe kommen lässt.

    Für mich bedeutet dieses Zitat im Moment grad viel, weil wir es in diesem Jahr auf dem Schiffchen besonders stark gelebt haben. Und immer waren diese Ruhezeiten meine allerschösnten Stunden.

    Noch grad mal ein ultrafestes Pfloppsumärmelchen

    Gefällt mir

  3. Unsere Erwartungen entsprechen dem, was uns im bisherigen Leben geschah,- was uns beGEGnet ist. Das bestimmt(e) unser Denken, Handeln und Fühlen. Mit diesem Wissen können wir vielleicht begreifen, mit wieviel Aufmerksamkeit, Nachsicht und auch Vorsicht, wir Erwartungen an andere haben sollten…….
    (G.Z. / 17.11.2011)

    Gefällt mir

  4. “ Ich habe Gott gefragt, warum mich so viele Menschen lieb hatten. Er antwortete mir:“Die schönsten Steine sind die, die vom Wind und den Wellen herumgewirbelt, abgerieben und poliert wurden. Die heftigsten Stürme bringen die größte Schönheit hervor.“ “

    Aus einem Artikel in: Wichita Eagel 29.12.2001

    Von mir entdeckt im Buch: Der Traum

    Gefällt mir

  5. Die heimliche Leserin schenkt dir mit Vergnügen ihre EIGENEN Weisheiten: 😉

    So:
    „Die Siege des Verstandes sind nicht selten Niederlagen des Herzens.“
    oder so:
    „Schmiede dein Glück, solange es noch heiß auf dich ist.“

    Du kannst dich natürlich gerne auch von meinem Blog bedienen. Du weißt ja, wo du mich finden kannst.

    Jetzt bin ich mal auf den Adventskalender gespannt
    Lieben Gruß zum Wochenende … Eva

    Gefällt mir

  6. zitate sind manchmal so was von……
    aber es gibt schon welche die sind…
    „ich lebe mein leben in wachsenden ringen,
    die sich über die dinge ziehn,
    ich werde den letzen vielleicht nicht vollbringen, aber versuchen will ich ihn.“
    R.M.Rilke

    Gefällt mir

  7. Ja, eine schöne Idee, zu der ich auch gerne beitragen möchte. Wie du ja weißt, habe ich selber ein oder zwei Zitate in die Welt gesetzt und tatsächlich ist mir eines davon auch einmal von einem fremden Mensch zurück gebracht worden. Sie wusste nicht, dass es tatsächlich von mir stammte. Ein schöner Moment für mich. Hat mir geschmeichelt, zugegeben. Aber es ist auch mir von den vielen eigenen das liebste. Weil es von der Wahrheit erzählt. Ich würde es gern zu deinem Advent beisteuern, du kennst es schon:

    „Ja ja,
    …da zeugt ein Wort sich durch die Zunge,
    und kaum gebor´n, bekommt´s schon Junge!“

    Na denn, ich wünsche dir gutes Gelingen.

    Gefällt mir

  8. Kein Zitat aber ein Treffer:

    Schneidet man sie nicht
    immer wieder zurück,
    bringt sie ihre ganze Umgebung
    um Licht und Nahrung.
    Es gibt solche Pflanzen
    und es gibt solche Menschen…

    Richard Katz
    über Blauregen („Glyzinie“)

    Gefällt mir

  9. „Was kann der Tod dafür, dass du nicht richtig gelebt hast?…“

    Wenn der dir zu düster scheint: „Ein wahrer Freund ist der, der deine Hand nimmt, aber dein Herz berührt“

    Auf anderem Wege von Sigi erhalten

    Gefällt mir

  10. „Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern, dass der Rosenstrauch Dornen trägt, sondern daran zu freuen dass der Dornenstrauch Rosen trägt“

    was im vergangenen (halben) jahr dann doch wohl eher zu mir passte (und noch passt ;-)) ist
    „habe geduld in allen dingen, vor allem aber mit dir selbst“

    hoffe du kannst was damit anfangen

    bis bald

    Auf anderem Wege von Claudia erhalten

    Gefällt mir

  11. Man soll die Dinge so nehmen, wie sie kommen. Aber man sollte auch dafür sorgen, dass die Dinge so kommen, wie man sie nehmen möchte. Curt Goetz

    … kommt gut hin … in den letzten 10 Jahren .. auch irgendwie im letzten …….;-) ~

    Gefällt mir

  12. Auf anderem Wege erhalten

    Und genau deshalb ist DAS mein Spruch 2011:
    Manchmal beruhigt Gott den Sturm, aber manchmal lässt Gott den Sturm wüten und beruhigt sein Kind (Hans Peter Royer)
    Das habe ich in der Vergangenheit immer wieder erlebt und ich weiß, dass ich es auch in der Zukunft so mit ihm erlebe….. egal was kommt. Und das gibt mir Trost und Freude 🙂

    Ich hoffe, du kannst was mit meinem Spruch anfangen. Und wenn ich mir einen Tag wünschen darf, dann setze ihn am 12.12 ein


    Liebe Grüße Rita

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s