Ein Ding der Un-Möglichkeit?

„Ich will auf Augenhöhe mit dir umgehen
 

und zu dir aufschauen dürfen.“

 

Ein Paradoxon oder doch nicht?

24 Kommentare zu „Ein Ding der Un-Möglichkeit?

  1. zu jemanden aufschauen, heißt nicht sich „kleimachen müssen“ Nie!

    Ich schaue auf zu „ihm“ denn er läßt mich wissen wie groß(artig) ich wirklich bin und wenn ich mal in wieder alte Muster verfalle, lenkt er mich sanft zurück

    Gefällt mir

        1. Nein, es ist keinesfalls fremd und es sollte selbstverständlich sein in einer Beziehung. Wir sehen uns als gleichwertige Partner, niemand buttert den anderen runter, wir stehen auf derselben Stufe. 50:50 Mitspracherecht, einer ist die Ergänzung des anderen. Aber wenn ich mich umsehe … !!! Die meisten führen einen ewigen Kampf bis irgendwer resigniert oder einen anderen Weg geht.

          Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s