Schenk mir ein Wort zum Advent!


Advent, für mich die Zeit in der ich, in Rückblenden unterschiedlichster Art, auf das endende Jahr schaue.

2006 über ein Lied

2007 ging ich einen Weg mit euch

2008 war in ein  Jahresalphabet verpackt

2009 schaute ich jeden Tag durch das Türchen eines  besonderen Adventskalenders

 

Dieses Jahr bitte ich um eure Hilfe.

Ich möchte diesmal  über Worte die ihr mir schenkt meinen Rückblick gestalten.  Wie das genau gehen kann weiss ich noch nicht wirklich aber ich vertraue darauf, dass es funktionniert.

 

Also hier mein Aufruf:  schenkt mir bitte Worte, solche die ihr, aus welchem Grund auch immer, mit dem auslaufenden Jahr verbindet.    

24 Kommentare zu „Schenk mir ein Wort zum Advent!

  1. caramelschnitten und gefüllte champignonköpfe

    und adventskalender!
    ich habe nämlich einen!!!
    geschenkt von einem wunderbaren menschen.
    an den werde ich beim öffnen denken.
    woran ich dabei denke,sag ich allerdings nicht…

    Gefällt mir

  2. ein immer währendes pfloppsen fast 365 Tage und das nun schon über Jahre …….und Kilometer hinweg 🙂
    ich für mein Teil habe immer das Gefühl der nähe ………..
    ich könnte auch sagen Du lebst jeden Tag mit mir mit ……
    Ob es an der Toleranz und Respekt jedem gegenüber liegt ? Wer weiss
    …………………DICKEN PFLOPPS!!!!………………………

    Gefällt mir

  3. Missverständnis – Angriff – Vorwurf – Pfeil – Spitzen – Verletzen – Aua – Schmerz – Schreien – Tränen – Bauchweh – Herzverkrampfung – Rücken – ANGST – Wut – Ärger – Unwohlsein – Frieren – Frust – Arschloch – Trauer – Traurigkeit – Depression – Agression – Emotion – Eifersucht – Verlustangst

    Aber auch:

    Wärme, Nähe, Vertrauen, Fühlen, Riechen, schmecken, Dankbarkeit, Lust, Freude, Essen, Umarmung, Baden, schwimmen, Gänsehaut, Tiffi´s, Palo´s, Emmas, Paulines, Tropfen der Stille… und Meer!
    „Herr Müller-Lüdenscheidt dies ist meine Ente!“

    Gefällt mir

  4. Ob du das wirklich willst;)
    meine Wörter sind zur Zeit nicht schön.

    erstarrt – Vertrauensbruch – hilflos – hoffnungslos – zerstört – verstummt – verzweifelt – wehrlos

    kann man sich über solche Wörter wirklich freuen?

    Gefällt mir

    1. ja .. davon könnte ich auch einige Wörter für dieses Jahr übernehmen – zumindest zum Ende des Jahres hin …
      Gedanken – erstarrt – Kreise – grübeln – Endlosschleifen ~~~~~~~
      Worte, die die Welt nicht braucht 😉 ~

      Gefällt mir

  5. lächeln , gesund, nahe sein….

    Dinge die beim lesen vielleicht sofort wichtig erscheinen. Gerade „gesund“ verkommt fast zur Floskel, bis man es plötzlich nötig hat…..

    Worte erhalten Ihren Sinn erst im Kontext, das macht es vielleicht auch so spannend. Für dich sind es ganz andere Geschichten….

    Gefällt mir

  6. dann will ich gern die Nr. 23 beschriften

    Es gibt ein Gedicht von Ulrich Schaffer

    Innigkeit entdecken.
    Nicht als Wort,
    nicht als lebensfremden Zustand,
    sondern als das Leben selbst.
    Innen sein.
    Innen sein.

    Es geht um die Beziehung zu dir selbst!

    Ich glaube das ist das richtige Thema einen Tag vor dem 24.ten

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s