Von "Halten" und "Aushalten"

Du fragst ob ich dich halten kann.

Aber du fragst nicht ob ich es ein weiteres mal aushalten kann wenn du dich nicht halten lassen kannst.


Du fragst ob ich mich von dir halten lassen kann.

Aber du fragst nicht ob ich es ein weiteres mal aushalten kann wenn du mich nicht hältst.

20 Kommentare zu „Von "Halten" und "Aushalten"

  1. nur, wenn du hältst, wirst du erfahren, ob du halten konntest…
    nur, wenn er dich hält, wirst du erfahren, ob es ihm gelang..
    manchmal ist fragen wirklich….ungeeignet, um etwas heraus zu finden
    …und deshalb…öffne ich jetzt meine Arme für Dich, bereit Dich aufzunehmen, wenn Du Dich lässt….
    …und ich weiß…das Zulassen, ist sehr oft, vom sicheren Wollen des anderen abhängig…..

    Gefällt mir

  2. Halten hat für mich auch was mit einlassen zu tun.
    Kann ich mich auf den anderen einlassen, gebe ich ihm die Möglichkeit, mich zu halten.
    Und wenn ich das lebe, so ist das sicherlich großartig.

    Gleichzeitig würde ich auch nach mir schauen.
    Dass ich verwurzelt bin und somit den nötigen Halt habe,
    selbst wenn der Halt desjenigen wegfällt,
    auf den ich mich eingelassen habe.

    Achja: Männer kommen und gehen – Freunde bleiben. Daher weiß ich, dass Halt da ist für den Fall, dass ich mal nicht so gut geerdet bin und durch die Gegen torkele. 😉

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s