22. Türchen – Toleranz

„Toleranz sollte eigentlich nur eine vorübergehende Gesinnung sein: sie muss zur Anerkennung führen. Dulden heißt beleidigen.”
Johann Wolfgang von Goethe

 


Vor einigen Monaten bin ich diesem Satz das erste Mal begegnet.  Ich habe schnell weiter gelesen, die Zitate die mich in meiner „toleranten Haltung“ bestätigten gefielen mir wesentlich besser.

 


Es gibt aber Sätze die einen nicht los lassen, die sich ihren Weg in unser Inneres suchen, dieser war so einer.

 


„Du darfst anders sein, du darfst anders denken, du darfst  anders glauben, du bist wie du bist“.  

Wie toll war ich mir mit meiner ach so großzügigen Toleranz vorgekommen.

Seit Goethe fühlte es sich nicht mehr so gut an.  Ich erkannte wie recht er hatte.  Mit meiner Haltung grenzte ich den anderen aus.  Ich wurde sehr unzufrieden mit meiner Toleranz.

 


Ich habe dieses Jahr daran gearbeitet meine Toleranz los zu werden.

 


„Du bist anders, du denkst anders, du glaubst anders, du bist wie du bist und das ist gut so.“

 


Den anderen in seinem anders sein nicht mehr tolerieren sondern annehmen, darum bemühe ich mich.

 


Manchmal gelingt mir den anderen in seinem anders sein nicht nur an zu nehmen sondern ihn darin zu unterstützen.

 


„Ich möchte dir helfen du sein zu können“

 

   … ich glaube das ist Liebe.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s