2. Türchen – Phantasie

„hinterm 2. Türchen ist Phantasie,“ so geht es heute weiter.


Ich bin in einer bodenständigen Familie aufgewachsen, war in Katholischen Internaten, ein Umfeld das keinen Platz für Phantasie übrig hat. Eine Welt mit festen Regeln für alle Lebensbereiche. Phantasien waren nicht erwünscht, sie passten nicht zur Normerfüllung. Phantasie war gleichbedeutend mit Unsinn und Zeitverschwendung.


Diese Denkweise war so in mir verwurzelt, dass ich sie nie in Frage stellte. Nie bis ich Ende 2008 mit der Frage konfrontiert wurde: „Was sind deine Phantasien?“. Meine spontane Antwort war: „Ich habe keine Phantasien“.


Es folgten Rückblenden und bewusst werden in langen Dialogen und schlussendlich das zulassen können.


Das ganze Jahr 2009 habe ich„unsinnige“ Bilder durch meinen Kopf laufen lassen ohne dabei ein schlechtes Gewissen zu haben.


Ich habe gelernt diesen Bildern freien Lauf zu lassen und erlebe mich wie ich von Herzen über die Bilder in meinem Kopf lachen kann.


Ich habe das Glück einen Menschen zu haben mit dem ich diese Phantasien teilen kann und er versetzt mich immer wieder in tief dankbares Staunen wenn er meine Phantasien zum Leben erweckt.


Kannst du das Wort „Phantasie“ mit deinem Jahr 2009 in Verbindung bringen?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s