Marmorkuchen oder vom Richtig Zubeißen

Ein Viertel Marmorkuchen und kein Messer im Zimmer, schade, jetzt kann ich ihn nicht essen…

.

Klar Marmorkuchen darf man ohne Messer und Gabel aber doch nur in feinen Scheiben und dann mit spitzem Zähnchen kleine Stückchen abbeißend essen. Wie es sich gehört.

.

Ich kann ihn also nicht essen.

.

.

.

Kann ich nicht?

Wieso eigentlich nicht?

Und wenn…

.

Ich nehme das zu große Stück in die Hand, den Mund ganz weit auf und so tief hinein beißend wie es nur geht denke ich mit einem breiten innerlichen Grinsen an die Mutter die jetzt empört wäre.

.

Es war zuviel, ich kann kaum kauen, muss lachen.

Habe so weit hineingebissen dass ich Kuchenkrümel auf der Nasenspitze habe.

.

.

.

So will ich auch leben!

.

Will wie in einen Marmorkuchen, voll ins Leben hinein beißen, nicht anständig sein und gesittet sondern genießen.

Den mund zu voll nehmen.

Mich öffnen, weit öffnen für die Dinge die das Leben mir zu bieten hat.

Soll mir doch das Leben Kuchenkrümel gleich auf der Nase herum tanzen und mir den Atem rauben.

.

.

.

Hach Leben komm, komm und krümele mir die Bettdecke voll!

Werbeanzeigen

10 Kommentare zu „Marmorkuchen oder vom Richtig Zubeißen

Schreibe eine Antwort zu bisoux13 Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s